(c) pixabay
(c) pixabay


Bayerisch Kanada - auf herrlichen Radwegen durch den Bayerischen Wald



Das ist die größte Waldlandschaft Mitteleuropas mit einem großartigen Naturpark: endlose Wälder, mächtige Bergrücken wie der Große Arber, sanfte Hügel, kleine Bergseen, wunderschöne, ruhige Flusstäler mit zarten Nebelstreifen am Morgen. Aus all dem ergeben sich reizvolle, aber auch bisweilen konditionell anspruchsvolle Fahrradtouren in der bezaubernden, einzigartigen Naturlandschaft. Einen Höhepunkt bildet die Radtour durch den „Urwald“ des Nationalparks Bayerischer Wald, der der Region auch zum Titel „Bayerisch Kanada“ verholfen hat.
Freuen sie sich auf gastfreundliche und traditionsbewusste Bewohner, hübsche, verträumte Städte und Dörfer an malerischen Flussläufen, die entspanntes Radeln in der saubersten Luft Deutschlands zu einem verheißungsvollen Erlebnis machen.

1.Tag : Von Regensburg auf dem Regental-Radweg nach Roding,
(ca. 66 km, leicht)

Anreise mit dem Bus nach Regensburg. Wir starten mit den Rädern zu einer kurzen Besichtigung von Haidplatz, Dom und Schloss und fahren über die tausendjährige Steinerne Brücke über die Donau in den Stadtteil Reinhausen, wo der Regen in die Donau mündet. Von dort fahren wir auf dem Regental-Radweg zum Teil auf gut ausgebauten Radwegen und auf wenig befahrenen Nebenstrassen den Fluss Regen aufwärts, wobei man meinen könnte, wegen der wilden Landschaft und dem romantischen Flusslauf wäre man in Kanada.
Zunächst geht es durch die Regeauen nach Regenstauf. Nach Schloss Hirschling macht der Regen einen Bogen ostwärts, wo wir Schloss Marienthal begegnen. Wir erreichen auf schöner Strecke bald Nittenau, wo wir Mittagsrast machen. Weiter geht es am Fluss entlang am ehemaligen Benediktinerkloster Reichenbach vorbei nach Walderbach, von dort auf sehr ruhiger, malerischer Strecke vorbei am Palmberg nach Roding, unserem Tagesziel. Mit dem Bus geht es auf landschaftlich schöner Strecke zu unserem Hotel im schön gelegenen Luftkurort Lam, wo wir zwei Nächte wohnen.

2. Tag: Die Nationalpark - Tour von Neuschönau am Lusen nach Bayerisch Eisenstein
(ca. 58 km, mittel mit einigen kräftigen Anstiegen)

Der Bus bringt uns zum Nationalparkzentrum Lusen. Hier begeben wir uns auf die faszinierende, hügelige Radtour, die entlang dem Rand der großen Nationalparks Bayerischer Wald / Böhmerwald verläuft und einen sehr guten Eindruck vermittelt über eine Region, die seit Jahrzehnten der Natur überlassen ist. Über Altschönau und Spiegelau führen uns die gepflegten Schotter- und Waldwege über alteingesessene Glasmacher – Besitzungen zum Forsthaus Altposchingerhütte und vorbei an Frauenau zur Trinkwasser – Talsperre bei Buchenau, wo wir die Mittagsrast eingeplant haben.
Auf Asphaltwegen geht es Richtung Spiegelhütte nach Scheuereck mit seinem Rothirsch – Gehege. Danach radeln wir stetig bergab Richtung Ludwigsthal. Dort biegen wir ein auf den Regen-Radweg und gelangen über die Seebachschleife zum Grenzort Bayerisch Eisenstein. Der Bus bringt uns über den Brennes-Sattel zurück nach Lam.

3. Tag: Vom Brennes-Sattel am Großen Arber auf dem Lamer
Winkel-Arber-Radweg und Donau-Regen-Radweg nach Konzell
(ca. 57 km, leicht)

Der Bus bringt uns in den hinteren Bayerischen Wald über Bodenmais zum Großen Arber. Hier besteht Gelegenheit, den Großen Arbersee im Naturpark Arber in einer halben Stunde zu Fuss zu umrunden, bevor wir am Brennes-Sattel auf 1030 m, mit atemberaubendem Ausblick vom Donautal bis zum Böhmerwald, auf die Räder steigen. Es geht auf dem Lamer Winkel-Arber-Radweg teilweise auf Schotterwegen ca. 430 hm und acht Kilometer hinunter nach Lohberghütte. Entlang plätschernder Bäche und uraltem Baumbestand erleben wir den intakten „urbayerischen“ Wald, dann erreichen wir Lam, wo die Landschaft offener wird. Weiter entlang dem Weissen Regen über Arrach und Hohenwarth kommen wir zum Kurort Bad Kötzting im vorderen Bayerischen Wald, wo wir im bekannten Biergarten vom „Lindnerbräu“ die Mittagspause einlegen. Von dort radeln wir vorbei am Zusammenfluss von Schwarzem und Weissem Regen nach Miltach, wo uns der Donau-Regen- Radweg auf einer stillgelegten Bahntrasse aufnimmt. Auf hügeliger Strecke geht es über kleine Bauerndörfer nach Konzell. Hier endet die Bahntrasse und damit unsere Tour.
Falls die Zeit reicht, radeln wir weiter bis Mitterfels (+ 13 km). Von dort treten wir die Heimreise an vorbei an Straubing und kehren ins Allgäu zurück gegen 21 Uhr.

Unsere Leistungen

- Fahrt im Fernreisebus
- 2x Halbpension in einem guten
-Traditionshotel mit Hallenbad, Sauna, Dampfbad
- Radreiseleitung Seniorchef Hans Haslach

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Bayerisch Kanada - auf Radwegen durch den Bayerischen Wald


Do. 29.07. bis Sa. 31.07.2021
ab 288,- €
© Copyright 2021 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...