Burgund - die berühmte Weinregion



Eine ganz besondere, wunderschöne Radreise mit vielen Höhepunkten!
Wir erleben romantische Orte an der berühmten Weinstraße, die sehenswerten, historischen und kulturellen Zentren von Beaune und Dijon, den Wald von Longchamps, die malerischen Kanäle und das bedeutende Kloster von Cluny, das wir über einen Radweg („voie verte“) auf einer ehemaligen Bahntrasse erreichen.  Leben wie Gott in Frankreich“ - diese Redensart könnte seinen Ursprung in einer seiner schönsten Regionen, dem ländlichen Herzen Frankreichs, haben: dem Burgund mit seiner Hauptstadt Dijon. Es ist ein Paradies für Radfahrer. Die Landschaft ist geprägt von malerischen Weinbergen, grünen Weiden und gelb leuchtenden Rapsfeldern. Die Radwege verlaufen an idyllischen Kanälen, an denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint und vorbei an imposanten Schlössern, die von längst vergangenen Zeiten zeugen. Das milde Klima, die herrliche Natur, die reichen Kulturschätze und natürlich die vorzüglichen Burgunder Weine in Kombination mit der köstlichen, regionalen Küche, sind die reizvollen Zutaten für diese Reise.


1. Tag  Anreise
Radtour von Pontailler an der Saone nach Dijon   (ca. 55 km, leicht)
Unser Bus bringt uns über Zürich, Basel, Mülhausen und Belfort zur Burgundischen Pforte bis in die kleine Ortschaft Pontailler-sur-Saone, wo wir die Räder ausladen.
Zunächst geht es entlang der Saone. Auf Nebenstraßen radeln wir durch die ländliche Gegend. Wir durchqueren den Wald von Longchamp und erreichen bald den Canal de Bourgogne mit seinen Hausbooten, auf dessen Uferradweg wir bis zum Binnenhafen von Dijon, der „Stadt mit den hundert Türmen“, radeln.
Die Stadt ist berühmt für ihren Senf und ein wichtiger Handelsplatz für Burgunderweine. Abschließend besuchen wir zu Fuß die Altstadt mit dem berühmten Herzogspalast und der Kathedrale mit der markanten Wasserspeier-Fassade.
Danach geht es mit dem Bus zum Hotel am Rande der Weinberge von Beaune.


2. Tag
Die Burgunder Weinstraße von Dijon bis Santenay (ca. 58 km, leicht)
Heute radeln wir teils auf Radwegen, teils auf Nebenstraßen auf der Route des Grands Crus ("Straße der edlen Weine").
Wir beginnen die Tour südlich von Dijon. Die Strecke verläuft durch viele der großen Appellationen des Burgunder Weins. Sie führt uns durch die Weinberge der Côte de Nuits , der Côte de Beaune und der Hautes-Côtes.
Wir kommen am Château du Clos de Vougeot vorbei, ein von Zisterziensermönchen im 12. Jahrhundert erbautes Kloster mit Weinkeller, Weinpressen und Fasshaus. Hier werden jedes Jahr die sog. „Chapitres“, die Zusammenkünfte der Bruderschaft der Weinverkoster, veranstaltet.
Nach einer Zwischenpause im hübschen Weinort Nuits-St. Georges erreichen wir nach rund 35 km Beaune, wo wir die Mittagspause einlegen.
Das wohl bekannteste Monument ist das Hôtel-Dieu (Hospiz) mit seinen buntglasierten Dachziegeln (Gelegenheit zur Besichtigung).
Danach radeln wir durch weitere berühmte Weinorte wie Pommard und Meursault und erreichen schließlich mit dem Weinort Santenay das Ende der „Weintour“. Zurück zum Hotel geht es mit dem Bus.


3.  Tag
von Nolay nach Cluny  (ca. 75 km, mittel)
Der Bus bringt uns hinauf nach Nolay. Der Ort liegt umrahmt von Weinbergen und Felden in ein Tal geschmiegt und hat den ursprünglichen Charme seiner mittelalterlichen Architektur bewahrt mit seiner außergewöhnlichen Markthalle und der kleinen Kapelle Saint Pierre mit kuriosem Zwiebelturm.
Wir starten mit den Rädern am alten Bahnhof und nehmen die ehemalige Bahntrasse als Radweg hinunter nach Santenay, queren den Canal du Centre und erreichen auf der Wein-Radroute „Vallée des Vaux“ über zwei Höhenzüge und hübsche, kleine Dörfer den Ort Givry im Tal der Grosne.
Dort biegen wir wiederum ein auf eine ehemalige Bahntrasse, die uns als wunderschön ausgebauter Radweg durch das Tal vorbei am berühmten Renais- sance-Schloss von Cormatin zu unserem Ziel Cluny führt mit seiner riesigen, ehrfürchtigen, ehemaligen Benediktinerabtei, einem der einflussreichsten religiösen Zentren des Mittelalters.
Hier erwartet uns der Bus und fährt uns zurück zum Hotel.

3.  Tag 
von Nolay nach Cluny (ca. 75 km, mittel)
Der Bus bringt uns hinauf nach Nolay. Der Ort liegt umrahmt von Weinbergen und Felden in ein Tal geschmiegt und hat den ursprünglichen Charme seiner mittelalterlichen Architektur bewahrt mit seiner außergewöhnlichen Markthalle und der kleinen Kapelle Saint Pierre mit kuriosem Zwiebelturm.
Wir starten mit den Rädern am alten Bahnhof und nehmen die ehemalige Bahntrasse als Radweg hinunter nach Santenay, queren den Canal du Centre und erreichen auf der Wein-Radroute „Vallée des Vaux“ über zwei Höhenzüge und hübsche, kleine Dörfer den Ort Givry im Tal der Grosne.
Dort biegen wir wiederum ein auf eine ehemalige Bahntrasse, die uns als wunderschön ausgebauter Radweg durch das Tal vorbei am berühmten Renais- sance-Schloss von Cormatin zu unserem Ziel Cluny führt mit seiner riesigen, ehrfürchtigen, ehemaligen Benediktinerabtei, einem der einflussreichsten religiösen Zentren des Mittelalters.
Hier erwartet uns der Bus und fährt uns zurück zum Hotel.



4.  Tag
von Cluny nach Tournus  (ca. 70 km, mittel, mit 2 kurzem aber kräftigen Anstiegen)
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus zurück nach Cluny, wo wir erneut auf den Radweg der grünen Route des Südburgund („Voie Verte de Bourgogne du Sud“) stoßen.
Der Weg führt uns mit zwei Anstiegen über eine Hügelkette mit schönen Ausblicken hinunter ins Tal der Saone nach Mâcon, dem Hauptsitz des Burgunds im Mittelalter. Die Stadt hat einen südländischen Charakter mit ihren bunten Fassaden und ihren Dächern mit runden Ziegeln und bietet einen herrlichen Blick auf die Brücke Saint-Laurent und die Altstadthäuser. Die Cafés und Restaurants am breiten Fluss laden uns zum Verweilen ein. Von hier folgen wir dem Verlauf der Saône und radeln durch eine malerische Landschaft flussaufwärts nach Tournus, unserem heutigen Etappenziel. Hier besuchen wir die beeindruckende Kirche Saint-Philibert: Die mehr als tausendjährige Kirche ist der älteste erhaltene romanische Großbau Frankreichs. Nach einer Pause am Domcafé fahren wir mit dem Bus zurück zu unserem Hotel.


5. Tag
von Santenay nach Verdun-sur-le-Doubs  (ca. 49 km, leicht)
Nach einem zeitigen Frühstück bringt uns der Bus nochmals nach Santenay.
Wir radeln ab hier entlang eines Kanals neben einer sehr beliebten Strecke für Hausboote auf dem „Voie Verte du Canal du Centre“, über Chagny bis Fragnes.
Weiter geht es ein Stück übers Land vorbei an der Stadt Chalon, bis wir wieder die Saone erreichen.
Wir radeln am Fluss entlang nach Verdun-sur-le-Doubs, einer hübschen Ortschaft, wo die Flüsse Doubs und Saône zusammenfließen.
Dort werden wir von unserem Bus erwartet und treten die Heimreise an. Ankunft in Kempten gegen 22.00 Uhr.

Unsere Leistungen:

- Fahrt im modernen Fernreisebus
- 4x Übernachtung / Halbpension in einem 3 Sterne Hotel in Beaune  mit Swimmingpool
- Radreiseleitung Seniorchef Hans Haslach

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)
Sonthofen (Eichendorffstraße 11, Flixbus-Haltestelle, bei Netto)

RAD Burgund - die berühmte Weinregion in Frankreich - Tal der Saone - Cluny


Mi. 03.06. bis So. 07.06.2020
ab 498,- €
© Copyright 2020 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...