Der Ennsradweg - Imposanter Dachstein, grüne Wiesen, klares Wasser



Aus den wilden Radstätter Tauern, fließt die junge Enns und bahnt sich ihren Weg zwischen den nördlichen Kalkalpen und den Niederen Tauern, passiert das Dachsteinmassiv und plätschert in Richtung Steiermark. Die Eindrücke dieser gewaltigen Gebirgswelt, versprechen uns eine spektakuläre und bemerkenswert schöne Radtour. Bis zu ihrer Mündung in die Donau, beschert die Enns erfreuliche Anblicke auf sattgrüne Landschaften und gepflegte Orte. Weite Teile sind jedoch wenig oder gar nicht besiedelt, was unseren Erholungswert steigen lässt. Abgesehen von den Wintersportorten Radstadt und Schladming, enthält sich der Tourismus weitgehend und das beteuert uns Idylle und malerischen Liebreiz wohin das Auge blickt.
Wir bewundern die Bergkulisse von gut asphaltierten Nebenstraßen und Radwegen aus, die meist eben der Enns entlang verlaufen.
Einige Steigungen werden uns abverlangt, die aber von jedem Hobbyradler gut zu bewältigen sind.

1. Tag Anreise
Flachauwinkel - Raum Schladming (ca. 45 km)

Wir starten im salzburgerischen Pongau und nähern uns  hübschen Bergdörfchen. Das intakte Ökosystem steht im Einklang mit kleinen Orten und gastfreundlichen Menschen.
Unser Radweg führt uns weiter durch das satte Grün des Flachautales nach  Radstadt. Die Skihochburg Schladming, wurde  1925 zur Stadt ernannt. 
Aber nicht nur im Winter ist Schladming ein Touristenanziehungspunkt, auch im Sommer locken zahlreiche Wander- und Radwege sowie mehrere Badeeinrichtungen. Schladming war der Austragungsort der Ski WM 2013.

2. Tag
Schladming - Liezen  (ca. 60 km)

Planai und Grimming sind Gipfel die sich im 2000 m Raum befinden, und uns mit imposanten Eindrücken durch den zweiten Radtag führen.
Am Fuße des Grimming befindet sich das romantische Schloß Trautenfels, direkt an der Enns. Das, aus dem Jahre 1260 stammende Schloss, wurde anlässlich der Hochzeit von Ferdinand Hoffmann mit Margarethe von Harrach, von einem norditalienischen Künstler erbaut.
Es diente im Mittelalter als Talsperre am Kreuzungspunkt der Salzstraße und dem Ennstal. Nur wenige Kilometer trennen uns von der Bezirkshauptstadt Liezen.

3. Tag
Liezen - Naturpark Gesäuse  (ca. 50 km)

Den heutigen kulturellen Höhepunkt bildet das Benediktiner Stift Admont. Es liegt im Bezirk Admont und wurde im Jahre 1074 von Erzbischof Gebhard von Salzburg gegründet. Es wird umgeben von atemberaubend schöner Landschaft und bildet den Eingang zum Nationalpark Gesäuse.
Dies ist der nordöstlichste Teil der Ennstaler Alpen und wurde zum Naturschutzpark erklärt.  
Allmählich treten die mächtigen Gebirgszüge in den Hintergrund und werden durch eine einmalige Klammkulisse ersetzt. Anschließend Weiterfahrt zum Hotel.


4. Tag
Ternberg - Enns  (ca. 45 km)

Schon bald grüßt uns von einem aufragenden Felsen die Ruine Losenstein, die im 12. Jhd von den steirischen Ottokaren erbaut wurde.
Die mittelalterliche Gemeinde Steyr liegt malerisch am Zusammenfluss von Enns und Steyr und zählt zu den schönsten Städten Österreichs. Das barocke Stadtbild hebt sich von den eisenverarbeiteten Industriekonzernen ab, die sich am Stadtrand angesiedelt haben. Unser Ziel Enns ist die älteste Stadt Österreichs und birgt eine sehr schöne, gotische Dreischiffbasilika aus dem 14. Jahrhundert.
Das historische Enns ist mit seinen gut erhaltenen Stadtmauern ein charmanter Abschluss unserer Reise.

Unsere Leistungen:

- Fahrt im modernen Fernreisebus
- 3x Übernachtung / Halbpension in guten Mittelklasse-Hotels / Gasthöfen
- Gondelfahrt Planai
- Eintritt Stift Admont 
- Eintritt Schloss Trautenfels
- Mautstraße und Fahrt mit der Gondel auf den Dachstein
- Radreiseleitung Alex

Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)
Wiggensbach (Marktplatz)

RAD Der Ennsradweg - imposanter Dachstein


Mi. 26.08. bis Sa. 29.08.2020
ab 489,- €
© Copyright 2020 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...