(c) pixabay
(c) pixabay


Emilia Romagna und Marken - Mittlere Adria



Von der Region an der Grenze zwischen den Provinzen Emilia Romagna und Marken sind zwar die Badeorte Rimini, Riccione und Cattolica sehr bekannt, das Hinterland aber kaum und trotzdem ein Eldorado für Radler.
Es erwarten uns herrliche Landschaften mit wunderschöner, ursprünglicher Natur und viele romantische Orte und Plätze mit großer Kultur und Kunst. Unser Hotel befindet sich in wunderschöner Lage, direkt am Meer an der Strandpromenade, in unmittelbarer Nähe des malerischen Jachthafens und der Flaniermeile von Riccione.
Für diejenigen, die lieber individuell radeln wollen, steht im Hotel Kartenmaterial für Touren aller Schwierigkeitsgrade zur Verfügung.

1. Tag-  Anreise- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 
über Bologna nach Ravenna, von Classe
nach Cesenatico- - - - - - - - - - - - - - - - - - -  (ca. 28 km, leicht)
Mit dem Bus reisen wir, vorbei an Verona, durch die oberitalienische Tiefebene und über Bologna nach Ravenna. Im Vorort-  Classe besichtigen wir eine der schönsten, frühchristlich romanischen Basiliken Euro- pas, mit ihren wunderbaren, weltberühmten Mosaiken.
Danach radeln wir durch den Regionalpark „Po-Delta“, durch alte Pinienwälder,-  und vorbei an großen Bauernhöfen zum Badeort Cervia an der Adria, und weiter, entlang der Küste, nach Cesenatico mit seinem bekannten, von Leonardo da Vinci entworfenen-  Hafen und Kanal. Nach dem Verladen der Räder erreichen wir nach kurzer Fahrt unser Hotel in Riccione.

2. Tag
Aussichtspunkt San Leo und San Marino

(ca. 45 km, mittel)
Mit dem Bus fahren wir ins Hinterland der Adriaküste, hinauf zum Aussichtspunkt Serra San Marco bei Villagrande (ca. 900 m). Von dort geht es mit den Rädern abwärts nach San Leo, wo wir an der großartig an einem Felsvorsprung gelegenen Sandstein-Burg und Festung der Grafen von Montefeltro einen Foto- stopp mit Cappuccino-Pause einlegen.
Weiter geht es nach San Marino, der kleinsten Repubilk der Erde, welche von großen Ringmauern aus den Anfängen des Christentums umgeben ist und mit seinen drei Burgen unter UNESCO-Schutz steht. Der Freiheitskämpfer Garibaldi fand hier Unterschlupf und dankte dafür später den Einwohnern mit der Unabhängigkeit. Nach der Mittagspause geht es von San Marino hinunter ins Tal der Marecchia und nach Sant‘ Arcangelo zu einem Weingut, wo wir abschließend in einem „Agriturismo“ zu einer Weinprobe einkehren. Dann bringt uns der Bus zurück zum Hotel.- 

3. Tag
Urbino und Bartolo-Berg
(ca. 58 km, mittel)
Wir starten mit dem Bus zu einer Fahrt durch die Region Marken zur mittelalterlichen Stadt der Kunst und Poesie, nach Urbino.
Bei einem Rundgang durch die, auf einem Hügel thronende, faszinierende Altstadt, sehen wir die Kirchen San Domenico und San Francesco, sowie das Geburtshaus des berühmten Malers Raffael. Mit den Rädern geht es anschließend durch das Tal der Foglia hinunter Richtung Adria, dann quer durch den Regional-Naturpark „Monte San Bartolo“, bekannt durch seine vielen Vogel- und Schmetterlingarten.
Entlang der Sandstein-Klippen mit atemberaubendem Blick aufs Meer, erreichen wir das schöne Dorf Fiorenzuola in der Nähe des Badeorts Gabbice Mare. Von dort mit dem Bus zurück.

4. Tag
Freies Radeln oder Sangiovese-Tour ins Hinterland zum Fluss

(ca. 58 km, mittel bis schwer)
Wer gerne mal auf eigene Faust radelt, hat viele Möglichkeiten. Es gibt im Hotel Radkarten für jeden Leistungsanspruch. Bei schönem Wetter kann man auch am Strand entspannen und die Einkaufsmeile von Riccione erkunden. Die sportlichen Fahrer nehmen wir mit auf eine Rundtour mit Anstiegen von insgesamt 700 hm auf ca. 35 km.
Wir radeln von Savignano das-  Rubikon-Tal aufwärts, über Sogliano am Rubikon, hinauf zum Monte Perticara (655 m) und über Novafeltria das Marecchiatal hinunter bis Verucchio.- 

5. Tag-  Radeln und Heimreise
Von Riccione entlang der Adria nach
Cesenatico- - (ca. 30 km, mittel)
Wir starten nochmals mit den Rädern und genießen das Flair der mittleren Adria mit der Urlauber-Metropole Rimini und den kleineren Badeorten nördlich davon, wie Viserba, Igea Marina, Bellaria und Gatteo a Mare.
Wir beenden die Halbtagstour in Cesenatico, wo wir nach der Mittagspause zur Heimreise aufbrechen. Ankunft im Allgäu gegen 22 Uhr.

Unsere Leistungen:

- Fahrt im modernen Fernreisebus
-- 4x Übernachtung / Halbpension im- 3 Sterne Hotel in Riccione, ruhige Lage, direkt am Strand mit beheiztem- Swimmingpool
-- Wein & Wasser zum Abendessen inkl.
-- Radreiseleitung für 4 Tage

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)
Wangen (Parkplatz P14 / Scherrichmühlweg, neben Argen-Center)

RAD Emilia Romagna & Marken - Mittlere Adria


Di. 14.05. bis Sa. 18.05.2019
ab 438,- €
ausgebucht
© Copyright 2019 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...