(c) pixabay
(c) pixabay


Südlicher Gardasee  –  Mincio-Radweg - mit Mantua, Monte Baldo und Sarca-Radweg



Hübsche Orte liegen an den Ufern des südlichen Gardasees, umgeben von Hügeln, bewachsen mit Olivenhainen und Rebstöcken, die einen spritzigen Weisswein hervorbringen. Uns unbekannte Dörfer sind oft Juwelen der Baukunst und Architektur des Mittelalters, mit stolzen Burgen allenthalben. Sie zeugen von dem Reichtum der Landwirtschaft und der großartigen Kultur rund um den milden Gardasee.
Aus all dem ergeben sich reizvolle Fahrradtouren in der bezaubernden, einzigartigen Naturlandschaft. Einen Höhepunkt bildet die Radtour von Peschiera, entlang dem Fluss Mincio, durch den Mincio-Naturpark, nach Mantua. So schön, gemütlich und genussvoll kann Radeln sein, wenn Kultur, Küche, Keller und des Radfahrers Liebe zur Natur zusammentreffen.

1. Tag Anreise
und Radtour von den Brenta-Dolomiten zum Gardassee  (ca. 53 km, leicht)
Anreise mit dem Bus über Bozen und Trient nach Cadine in der Nähe des Terlago-Sees am Fuße der Brenta-Dolomiten.
Dort starten wir zu einer herrlichen, weitgehend bergab führenden Tour entlang der Sarca, die bei Riva in den Gardasee mündet. Wir kommen an den kleinen Seen Santa Massenza und Toblino mit seiner Burg vorbei und radeln über Sarce ins Sarcatal.
Entlang dem Cavedine-See und weiter durch die großen Gesteinsbrocken von Marocce di Dro, vorbei an Schloss Drena, durch Weingüter und Olivenhaine, errei- chen wir über Ceniga und Dro den romantischen „Kletterer“-Ort Arco mit seiner Burg, der einen Besuch wert ist.
Nach kurzer Weiterfahrt sind wir in Riva del Garda und genießen den herrlichen Blick über den See mit den vielen Surfern, die in der Bucht von Torbole die bekannt guten Windverhältnisse ausnutzen. Über Nago und den Loppio-See geht es bergan und hinunter nach Mori im Etschtal, wo der Bus auf uns wartet.
Je nach Wetter und Zeitlage wäre eventuell eine Verlängerung der Tour auf dem Etschtal-Radweg bis zur Burg von Avio (zusätzlich ca. 17 km) möglich.
Abends erreichen wir Peschiera am Südufer des Gardasees und bleiben drei Nächte in einem schönen Hotel am See mit Swimmingpool und Biergarten nebenan.

2. Tag
Von Peschiera auf dem Radweg entlang dem Fluss Mincio nach Mantua
(ca. 50 km, leicht)
Ab Hotel starten wir heute Richtung Süden entlang dem Fluss Mincio, vorbei am berühmten Landschaftsgarten Parco Sigurta. Bald erreichen wir die romantischen Mühlen von Borghetto. Vor Pozzolo machen wir einen Abstecher zum mittelalterlichen Volta Mantovana, dann radeln wir vorbei an den historischen Mühlen, von Volta entlang dem Mincio-Kanal und durch den Mincio-Naturpark nach Maglio und Soave. In der Ebene sehen wir bereits die Türme der Stadt Mantua, die von zwei Seen umgeben ist. Wir besuchen die wunderschöne Renaissancestadt des Herrschergeschlechts der Gonzaga mit ihren prächtigen Palazzi und dem Gonzaga-Schloss. Verdis berühmtes Operndrama „Rigoletto“ spielt in Mantua. Wir nehmen uns Zeit für eigene Erkundungen und zu einer gemütlichen Kaffeepause auf einem der vielen schönen, historischen Plätzen. Danach geht es mit dem Bus zurück zum Hotel.

3. Tag
Durch die sanfte Hügellandschaft südlich des Gardasees – Sirmione – Solferino
(ca. 55 km, leicht)
Ab Hotel radeln wir nochmals ein kleines Stück entlang des Flusses Mincio und biegen dann Richtung Westen in die sanfte Hügellandschaft südlich des Gardasees ab.
Sie ist geprägt von den Moränenhügeln aus der Gletscherzeit, mit Wein- und Getreidefeldern und Olivenhainen. Dazwischen gestreut sind viele kleine hübsche Orte mit Burganlagen wie Mozzambano, Pozzolengo und Solferino sowie der Naturpark von „Morenico di Castellaro Lagusello“.
Bei Solferino fand eine der blutigsten Schlachten des 19. Jahrhundert, zwischen Franzosen und Österreichern statt. Das Gemetzel führte in der Folge zur Gründung des Roten Kreuzes. Über Castel Venzago und San Martino di Battaglia erreichen wir die Halbinsel Sirmione mit der, von Touristen stark frequentierten Altstadt, mit der Skaligerburg. Nach dem Besuch der Altstadt Rückfahrt mit den Rädern nach Peschiera. Auf Wunsch organisieren wir ab Sirmione eine Schiffahrt inkl. Räder nach Lazise (Dauer ca. 45 min.). Von dort ist man nach ca. 10 km Radeln im Hotel zurück. 

4. Tag
Vom  Monte Baldo nach Bardolino                                                      
(ca. 40 km, leicht)
Zum Schluss der Reise bringt uns der Bus zum Montebaldo, dem beherrschenden Höhenzug am Ostufer des Gardasees.
Wir fahren bis auf ca. 1500 m hinauf über Spiazzi, wo wir die Wallfahrtskirche Madonna dell Corona in spektakulärer Lage besu- chen und weiter über Ferrara di Montebaldo zum Lago Pra di Stua.
Ab hier geniessen wir die herrliche Abfahrt auf der Landstrasse hinunter nach Bardolino. Um 15 Uhr starten wir dann zur Heimreise ins Allgäu, Ankunft gegen 21 Uhr. 

Unsere Leistungen:

- Fahrt im modernen Fernreisebus
- 3x Übernachtung / Halbpension im  guten, modernen, zentral, aber ruhig gelegenen 3 Sterne Hotel in Peschiera in See-Nähe mit Swimmingpool
- Radreiseleitung

Besonderheiten:

Neu im Programm


Zustiege

Kempten Eisstadion (Memminger Straße)

RAD Südlicher Gardasee - Mincio-Radweg


So. 02.06. bis Mi. 05.06.2019
ab 369,- €
ausgebucht
© Copyright 2019 | Haslach GmbH & Co.KG | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt | AGBs | made by ...